Deutsche Nachwuchs Trophy – Teamgeist gefragt Mannschaften aus 13 Landesverbänden in Warstein

Am Freitag geht sie los, die Deutsche Nachwuchs Trophy im Reitsportzentrum am Waldpark in Warstein. Vom 21. bis 23. Oktober ist das nationale Jugendturnier der Warsteiner Brauerei das Top-Reiseziel für den deutschen Reitsportnachwuchs im Springsattel. Aus insgesamt 13 Landesverbänden sind Teilnehmer und Mannschaften dabei.

Vor allem der Mannschaftsprüfung kommt eine besondere Bedeutung zu. Für ein Team zu reiten, bringt den Junioren und Jungen Reitern immer noch mehr Spaß. So lautet jedenfalls der einhellige Tenor. Gleichzeitig wächst jedem einzelnen Team-Mitglied noch mehr Verantwortung zu, denn jede Runde zählt für das gemeinsame Ergebnis, da möchte keiner und keine Fehler machen. Gemeinsam zu gewinnen, aber auch Niederlagen in Kauf zu nehmen, das gehört zu den wesentlichen Lernprozessen im Sport.

Für die Mannschaft nominiert zu werden vom Landestrainer, das empfinden die Nachwuchsreiter genauso positiv wie auch jeder Profi im Sattel. Schließlich ist es ein Zeichen dafür, dass die Trainer Pferd und Reiter etwas zutrauen. Westfalens Junioren und der Nachwuchs des Verbandes Weser-Ems dominierten im Jahr 2015 die Teamprüfungen in Warstein und verbreiteten fröhliche Feierlaune nach den Siegen.

Am Samstag, 22. Oktober 2016, ist Team-Tag bei der Deutschen Nachwuchs Trophy. Dann wird in zwei Umläufen – ganz so wie es bei Nationenpreisen ist – im Preis der Lindenberg Sport Horses die Mannschaftsentscheidung in einer Springprüfung Klasse S auf Zwei-Sterne-Niveau geritten. In jedem Umlauf treten alle vier Teammitglieder an, pro Umlauf gibt es ein Streichergebnis. Um 15.30 Uhr beginnt der erste Umlauf, ab 20.00 Uhr folgt der zweite Umlauf. Weser-Ems tritt mit einer neu zusammen gesetzten Mannschaft an, zu der auch Justine Tebbel (Emsbüren) zählt. Die Tochter des dreimaligen Deutschen Meisters Rene Tebbel hat ein großes Maß an Erfahrung in internationalen Prüfungen. Außerdem zählt auch Max Haunhorst (Hagen a.T.W.), Sieger des HGW-Bundesnachwuchschampionats 2016 in Braunschweig zum Aufgebot aus Weser-Ems.

Westfalen stellt als gastgebender Landesverband die meisten Reiterinnen und Reiter, darunter auch Marie Ligges (Herbern), junge Nationenpreisreiterin und vor wenigen Jahren unter den Top-Drei im Finale der Warsteiner Reitsport-Förderung. Romy Rothenberger (Bünde), Tochter des internationalen Parcoursbauers Frank Rothenberger, ist dabei und Celine Schradick (RV Fredenbeck), die 2015 das HGW-Bundesnachwuchschampionat gewann. Landestrainer Klaus Reinacher (Rosendahl) nutzt die Deutsche Nachwuchs Trophy gern, um dem Sportnachwuchs Erfahrungen und Lernen zu ermöglichen.

Warsteins Reitsportzentrum wird zum Schauplatz für spannende Entscheidungen vom Freitag bis zum Sonntag. Höhepunkte sind neben dem Mannschafts-Springen auch der Große Preis der Autohaus Heinrich Rosier GmbH der Junioren und der Große Preis der Warsteiner Brauerei Haus Cramer für Junge Reiter/ U25 am Sonntag.

Weitere Informationen und Ergebnisse finden Sie unter www.warsteiner-reitsport.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.