Ranglisten des Weltzuchtverbandes WBFSH für 2016 erschienen

Warendorf (fn-press). Der Hannoveraner Verband steht in 2016 wieder an der weltweiten Spitzenposition in der Dressurpferdezucht, vor dem niederländischen Zuchtverband KWPN und dem Oldenburger Verband. Dies geht aus den gerade veröffentlichten Ranglisten des Weltzuchtverbandes WBFSH (World Breeding Federation for Sport Horses) hervor. Die WBFSH weist den Holsteiner Verband weiterhin als weltweit führend bei den Springpferden aus. In der Vielseitigkeit konnten die Hannoveraner an Position zwei erneut und die Holsteiner an Position drei eine Spitzenposition nach dem irischen Verband Irish Sport Horse belegen.

Das WBFSH-Ranking wertet die Championatserfolge und internationalen turniersportlichen Ergebnisse aus und rechnet sie in ein Punktesystem um. Neben den Pferdelisten gibt es eine Zuchtverbandswertung, für die jeweils die Ergebnisse der sechs punktbesten Pferde herangezogen werden. In der Dressur konnte – mit insgesamt 14.083 Punkten – erstmals seit 2008 wieder der Hannoveraner Verband die Spitze erklimmen. Erfolgreichste Vertreter des Verbandes sind der Mannschaftsolympiasieger Desperados FRH (v. De Niro, Reiterin: Kristina Bröring-Sprehe) mit 2.813 Punkten und sein Teamkollege Showtime FRH (v. Sandro Hit, Reiterin: Dorothee Schneider) mit 2.679 Punkten. Der KWPN rangiert mit 13.945 Punkten auf Platz zwei. Dritterfolgreichster Zuchtverband auf dem Dressurviereck ist mit 12.626 Punkten der Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes mit seinem Aushängeschild Weihegold OLD (v. Don Schufro, Reiterin: Isabell Werth). Die Stute aus der Zucht von Inge Bastian (Bargteheide) trug 2.770 Punkte zum Verbandsergebnis bei und liegt damit in der Rangierung der Pferde auf Platz zwei hinter Desperados FRH (Züchter: Herbert Schütt, Hemmor) und vor dem drittplatzierten Showtime FRH (Züchter: Heinrich Wecke, Stadthagen).

In der Disziplin Springen konnte sich wie im Vorjahr der Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes auf Platz eins behaupten. Mit 7.955 Punkten verwies er das Stutbuch Zangersheide (7.745 Punkte) und den Verband der belgischen Warmblutzüchter BWP (7.573 Punkte) auf die Plätze zwei und drei. Als Hauptpunktelieferanten für die Holsteiner erwiesen sich der Hengst Casall Ask (v. Caretino/Reiter: Rolf-Göran Bengtsson/SWE, Züchter: Wilfried Thomann,Dresldorf) sowie drei seiner Nachkommen, Casello (Reiter: Ludger Beerbaum, Züchter: Herbert Blöcker, Neuendorf), Cita (Reiter: Conor Swail/IRL, Züchter: Anja Stehen, Giesselrade) sowie Chesall Zimequest (Reiter: Simon Delestre/FRA, Züchter: Günther Schneider, Bahrenfleth), der mit 2.270 Punkten auch die Gesamtrangierung bei den Springpferden anführt. Den zweiten Platz nimmt die von Wilhelm Leymann (Bassum) gezogene Hannoveraner Stute Fine Lady S (v. Forsyth FRH, Reiter: Eric Lamaze/CAN) mit 1.756 Punkten ein. Dritter ist die belgische Warmblutstute Gazelle (1.755 Punkte/Kent Farrington/USA).

Einmal mehr waren die irischen Pferde in der Disziplin Vielseitigkeit nicht zu schlagen. Mit 1.408 Punkten gab das Irish Sport Horse Studbook auch 2016 den Ton an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die deutschen Zuchtverbände Hannover (1.248 Punkte) und Holstein (1.173 Punkte). Die meisten Punkte für den Hannoveraner Verband sammelte NZB Campino (266 Punkte, Reiter: Mark Todd/NZL, Züchter: Hans-Jürgen Abel, Bremervörde), darüber hinaus trugen auch FRH Butts Avedon (239 Punkte, Reiter: Andreas Dibowski, Züchter: Friedrich Butt, Bülkau) und Pennsylvania (147 Punkte, Reiter: Andreas Ostholt, Züchter: Dr. Carsten Haack, Freiburg) zum Erfolg bei. Erfolgreichste Pferde für den Holsteiner Verband waren CP Qualified (269 Punkte, Reiterin: Shane Rose/AUS, Züchter: Reimer Haalck, Dieksanderhoog), Leonidas II (236 Punkte, Reiter: Mark Todd, Züchterin: Gabriele Pochhammer, Windeby sowie Let’s Dance (174 Punkte, Reiterin: Marina Köhncke, Züchter: Hanno Köhncke, Badendorf, aber auch Cato (165 Punkte, Reiter: Claas Hermann Romeike, Züchter: ZG Judith und Soenke Schmidt, Naumburg). Nummer eins in der Rangierung der Vielseitigkeitspferde ist Balmoral Sensation des Neuseeländers Clarke Johnstone mit 427 Punkten vor Mighty Nice (359 Punkte, Reiter: Philipp Dutton/USA) und dem aus der Zucht von Günter Seitter (Aidlingen) stammenden zweimaligen Olympiasieger La Biosthetique Sam FBW (Michael Jung), der beim Pferdezuchtverband Baden-Württemberg als Fohlen registriert wurde. Mit 343 Punkten war der Sohn des Englischen Vollblüters Stan the Man xx zugleich der wichtigste Punktelieferant für das Deutsche Sportpferd (DSP), das erstmals im Verbandsranking auftaucht und auf Anhieb mit 1.060 Punkten Platz fünf belegt.

Die kompletten Listen gibt’s unter: www.wbfsh.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.