Zwischenbilanz der Herbstsaison 2016 im 30. Jahr des Schleppjagdvereins von Bayern

Stolz blickt Toni Wiedemann, Master und Präsident des Schleppjagdvereins von Bayern, auf die Zwischenbilanz der Jagdsaison 2016. Mit traumhaften Jagderlebnissen und Meutepräsentationen in Bayern und Baden Württemberg feiert der Schleppjagdverein sein 30. Jubiläumsjahr. 
Wie in jedem Jahr startet der SvB in die Herbstsaison mit der Eröffnungsjagd auf Gut Sedlbrunn, gefolgt von der traditionellen Jagd- und Kutschengala im märchenhaften Schlosspark Oberschleißheim.

Danach kommt ein besonderes Jagderlebnis in Altisheim bei Donauwörth: Die beiden Jagdherren, Josef Rossmann und Karl Waibl, feiern ihren 75. Geburtstag mit einer Jagd in herrlichem Gelände. Bei strahlendem Sonnenschein können die Jagdreiter den Blick auf das Donauries genießen und sich an der Spurtreue und der guten Hundearbeit erfreuen.

Auch 2016 präsentiert der SvB seine Meute auf einer der renommiertesten Reitsportveranstaltungen, dem CHI in Donaueschingen und begeistert die zahlreichen Zuschauer beim Festumzug durch die Innenstadt.

Als nächstes steht eine besondere Jubiläumsjagd auf dem Programm: Unsere Equipagenmitglieder Sabine Kreuter und Martin Huber laden anlässlich ihres 40 Geburtstages zu einer Zweimeutejagd an den Kennel nach Gundelsdorf und gemeinsam mit den Beagels der Frankenmeute jagen unsere Foxhounds problemlos durch das heimische Gelände. Ein Augenschmaus für alle Beteiligten.

Und weiter geht es am darauffolgenden Wochenende nach Roth. Ca. 80 Jagdreiter machen sich bei herrlichem Wetter auf den Weg zu einer besonderen Jagd mit schönen Panoramastrecken und Waldschleppen.

Der Oktober startet mit eine weiteren wunderschönen Jagd am Kennel in Gundelsdorf und weiter geht es auf die Schwäbische Alb.

Grandioses Geläuf bietet uns Jagdherr Franz Kleinfelder. Die Gegend rund um Laichingen zeigt sich von Ihrer besten Seite. Wow, was für ein Gelände: wunderschön und sehr schnell, die Sprünge perfekt. Die langen Galoppaden verlangen Hunden, Pferden und auch den Reitern viel Kondition ab. Aber unsere Hunde zeigen sich wieder einmal von ihrer besten Seite! Nach 6 tollen Schleppen dann das Halali zurück am Reitverein.

Als nächstes steht dass Jagdwochenende auf der Herreninsel im Chiemsee auf dem Programm. Gäste aus Nah und fern sagen und voller Stolz, dass es eine Ehre sei, an „der Jagd in Europa“ teilzunehmen: Ab Sieben Uhr geht am Samstag in der Früh der Fährbetrieb los. Nebelschwaden umhüllen die Insel und Jagdreiter wissen natürlich, dass die Hunde bei diesem feucht-kühlen Wetter sehr gut laufen. Wunderbare Schleppen und die Hunde zeigen perfekte Nasenarbeit.
Strömender Regen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch… Kaum treffen die Jagdreiter im Landgestüt Schwaiganger ein, klart der Himmel auf und der Regen verzieht sich. Wie die Jagdherrin, Dr. Annette Wyrwoll, der Jagdherr, Dr. Eberhard Senckenberg und Master vom SvB, Toni Wiedemann, das mit Petrus vereinbart haben, bleibt ihr Geheimnis. Ein tolles Bild, die Hunde und die Jagdgesellschaft in dieser traumhaften Kulisse zu beobachten. Das Geläut der Hunde, die Jagdsignale, das Donnern der Hufe: Gänsehaut pur. Die Pferde fliegen über die Sprünge. Die Gestütsmitarbeiter haben wieder eine ganz tolle Arbeit gemacht. Nach 6 Schleppen, ca. 20 km und 35 Sprüngen kehrt die Jagdgesellschaft erschöpft aber glücklich zurück in den Gestütshof zum Curée. Die Hunde haben sich Ihren Pansen wirklich verdient.

Am 15.10. jagt die Meute des Schleppjagdvereins erstmalig in der Porzellanregion rund um Arzberg. Schloss Röthenbach dient als schöne Kulisse für eine Jagd, an der auch Jagdeinsteiger ihre Freude haben.

Ein fester Bestandteil des Jagdkalenders ist die Meutepräsentation am Sisi Schloss in Unterwittelsbach, die in diesem Jahr am 16. Oktober stattfindet. Seit 16 Jahren gehört die Jagd nun schon fest zum Programm rund um das Sisi-Schloss.

Das nächste Ziel am 22.10. ist Büchelkühn: zum 29 Mal jährt sich die traditionsreiche Schleppjagd der Pferdefreunde Schwandorf e.v.

Bereits am Sonntag, 23.10., der nächste Termin: Vizepräsident des SvB, Robert Guggenberger, lädt zur Jagd auf die Harburg. Wie im Märchen fühlt man sich beim Stelldichein im mittelalterlichen Burghof. Fast keine andere Jagd im Kalender des SvB bietet so unterschiedliches Gelände. Wiesen, Waldpassagen, bergauf und bergab inmitten der Wachholderheide. Immer wieder kleine Felsbrocken fordern von Hunden, Reitern und Pferden volle Konzentration. Das herbstliche Laub, die gut bereitbaren Böden, die gut in die Landschaft eingepassten Sprünge tragen zur guten Stimmung bei. Das Halali erleben Reiter und Besucher auf einem Hügel, im Hintergrund die beeindruckende Kulisse der Burg.
Die Jagdreiter können sich auf ein paar weitere Termine freuen. Erst am 19. November findet die Abschlußjagd statt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.schleppjagd.de

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.