Marbacher Wochenende am 5./6. November 2016 – Süddeutsche Sattelkörung: Thiago mit der Prämie ausgezeichnet

Strahlender Prämienhengst der mit 15 Hengsten bestückten Süddeutschen Sattelkörung am 5. November im Rahmen des Marbacher Wochenende war ein Sohn des dreifachen Dressurweltmeisters Totilas. Ein insgesamt interessant gezogenes und qualitätsvolles Lot an drei- bzw. vierjährigen Hengsten stellte sich der Körkommission, bestehend aus den Zuchtleitern Dr. Carina Krumbiegel, Cornelia Back, Uwe Mieck, Hans-Willy Kusserow sowie den Sportberatern Ina-Kathrin Schmid und Olaf Peters, vor.


Insgesamt sechs Hengste wurden für das Deutsche Sportpferd gekört. Ein Sohn des Totilas, namens Thiago, ausgestellt vom Gestüt Schafhof in Kronberg, gefiel nicht nur der Körkommission sondern auch vielen der zahlreichen Zuschauer besonders: Thiago stammt aus keiner geringeren als der ehemaligen Bundeschampionesse und im internationalen schweren Dressursport unter Ann Kathrin Linsenhoff erfolgreichen Wahajama! Dr. Carina Krumbiegel, Zuchtleiterin des ausrichtenden Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg, geriet bei der Kommentierung des Dunkelfuchses ins Schwärmen: „Bei ihm gehen Zucht und Sport Hand in Hand: Es wurde ein Ausnahmehengst mit einer Ausnahmestute angepaart. Thiago hat eine unheimlich positive Selbstdarstellung. Er will sich zeigen, ist präsent und beeindruckte mit einer vorzüglichen Galoppade sowie sehr lockeren und elastischen Bewegungen.“ Der von Wibke Hartmann-Stommel unter dem Sattel vorgestellte Hengst wurde als Prämienhengst der Körung herausgestellt.
Mit einer hervorragenden Leistungsprüfung, mit Noten sowohl im Dressur- als auch im Springbereich zwischen 8 und 9, trat der vom Haupt- und Landgestüt Marbach ausgestellte Lemercier zur Körung an. Ein Sohn des Landbeschälers Lemberger, der wie auch sein Sohn über die Sattelkörung in die Zucht ging und 2011 als Siegerhengst in Marbach gefeiert wurde. Auch für seinen braunen Sohn Lemercier war die Sattelkörung optimal: Er stellte einmal mehr seine vorzüglichen Eigenschaften sowohl in der Freispringgasse, an der Hand, als auch unter dem Sattel unter Beweis und wird künftig, wie sein Vater, mit dem er einen weiteren großen Auftritt beim Gala-Abend bravourös meisterte, in der Landeszucht wirken.
Auch der amtierende Landeschampion der dreijährigen Hengste Delacroix erhielt ein positives Körurteil. Der Sohn des Decurio aus einer Mutter von Worldly stammt aus der Zucht des Haupt- und Landgestüts Marbach und wechselte über die hauseigene Reitpferdeauktion in die Schweiz zu Andrea Rühle. Irina Oberthür, die ihn zum Champion in Tübingen ritt, stellte Delacroix unter dem Sattel vor. Zuchtleiterin Dr. Carina Krumbiegel bestätigte einmal mehr die drei sehr guten Grundgangarten des typvollen und sehr rittigen Hengstes, der immer sehr ehrgeizig die von ihm geforderten Aufgaben erfüllt.
Und noch einmal brachte sich das Haupt- und Landgestüt Marbach auf der diesjährigen Sattelkörung ins Spiel: Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen erwarb in der Auktion den gekörten Durello. Der Sohn des Destano aus eine Mutter von Sansisco ist bereits siegreich in Reitpferdeprüfungen. Die Körkommission bescheinigte dem großzügig angelegten Hengst sehr gute Reitpferdepoints, eine sehr gute Rittigkeit und drei sehr qualitätsvolle Grundgangarten. Baden-Württembergs Züchter dürfen sich auf den schicken schwarzbraunen Neuzugang in Marbach freuen! Züchter des Hengstes ist die Gut Hohen Luckow Milch GmbH & Co.KG in Hohen Luckow und ausgestellt wurde er vom Ausbildungsstall Am Weinberg aus Gardelegen.
Hervorragend in Szene gesetzt von Jessica von Bredow-Werndl in der Vorstellung unter dem Sattel präsentierte sich der noch in der Entwicklung stehende Bretton Woods – Welt Hit II-Sohn „Alpha’s Breakman“. Der Hengst, aus der Zucht der Pferdezucht Worrenberg GmbH und ausgestellt von Sandra Bruchmann in Biberach, beeindruckte mit sehr guten Trab- und Galoppsequenzen. Die Körkommission bescheinigte ihm viel Perspektive für den Dressursport und stellte ihm ebenso ein positives Körergebnis aus.
Aus dem Springlager konnte lediglich ein Hengst die Kommission überzeugen: Ein kompakter sehr schön plastisch modellierter Sohn des Carrico aus einer Mutter von Escudo I. Der Fuchshengst aus der Zucht der Zuchtgemeinschaft Eichler & Grotepaß aus Neukirchen, ausgestellt von Ernst Primosch in Rommerskirchen, beeindruckte mit einer sehr guten Einstellung und guten Reflexen am Sprung. Darüber hinaus ist er für einen Springhengst mit großzügigen Trabbewegungen ausgestattet.

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.