MUNICH INDOORS – Es geht los!

München – Zwei Tage noch, dann geht es los: die 19. MUNICH INDOORS vom 10. bis 13. November starten nicht nur in die nächste Runde, sondern haben auch das nächste Level glänzend gemeistert. Vier Sterne von möglichen fünf strahlen jetzt sowohl über den internationalen Dressurprüfungen Grand Prix, MEGGLE Grand Prix Kür und Deutsche Bank Preis (Grand Prix Special). Erstmals werden auch die internationalen Springprüfungen unter vier Sternen auftrumpfen. Und es kommt noch ein ganz exzellenter Ehrenpreis dazu, denn wenn die finale Etappe der DKB-Riders Tour, die im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG entschieden wird, seine Sieger kennt, werden den drei Erstplatzierten der diesjährigen Gesamtwertung jeweils ein Maserati Ghibli aus dem Hause Maserati Tridente München in unterschiedlicher Ausstattung in einem Gesamtwert von 275.000 Euro übergeben.


Das lockt an und zeigt Wirkung, denn obwohl an diesem Wochenende die Weltcup-Station in Verona (ITA) ausgeritten wird, sieht die Olympiahalle ein stark und reich besetztes Starterfeld in beiden Disziplinen – 160 Reiter aus 27 Nationen wetteifern mit 423 Pferden um rund 560.000 Euro Preisgeld. Eine Spitzenmannschaft hat zum Beispiel die irische Föderation entsandt, allen voran ihr Wunderknabe im Springsattel Bertram Allen gefolgt von Denis Lynch, der übrigens 2010 in der Landeshauptstadt als Sieger der DKB-Riders Tour und somit Rider of the Year frenetisch gefeiert wurde. Auch dabei ist Alex Duffi, der 2014 im Deutschen Spring-Derby von sich reden machte, indem er beide Qualifikationen zum eigentlichen Derby mit sensationellen Runden gewann. Er arbeitet derzeit im Stall von Cameron Hanley, seit Jahren eine feste irische Reitergröße und erfolgreicher Stammgast in München. Drei Vertreter aus Großbritannien reisen noch von der Insel in Deutschlands Süden, darunter auch Nigel Coupe, im vergangenen Mai zweitplatziert im Deutschen Spring-Derby in Hamburg.
Klar, dass die bayerische Landeshauptstadt auch von deutschen Spitzenreitern gerne in den Turnierplan aufgenommen wird. Ludger Beerbaum, Johannes und Marcus Ehning (Führender in der DKB-Riders Tour und in der Baker Tilly Roelfs Trophy), Felix Haßmann, der amtierende Deutsche Meister Andreas Kreuzer, der Sieger im Weltcup-Springen von Leipzig Niklas Krieg, Shooting-Star aus dem Stall Beerbaum Christian Kukuk, Siegerin der DKB-Riders Tour 2015 Janne Friederike Meyer, der Deutsche Meister 2015 Denis Nielsen, die beiden erfolgreichen Nationenpreisreiter Mario Stevens und Patrik Stühlmeyer sowie die beiden Derby-Sieger Holger Wulschner und André Thieme kündigten sich schon frühzeitig als Who is Who der deutschen Springsportelite an.
Thieme und Springprofi Philip Rüping sind dem DKB-Riders Tour Führenden Marcus Ehning am dichtesten auf den Fersen. „Thieme ist eine coole Socke und Philip kann auf den Punkt fit sein“, freut sich En Garde Chef Volker Wulff auf ein spannendes DKB–Riders Tour-Finale. „Wir freuen uns, dass es bis zum letzten Sprung so spannend bleibt. Der Beste soll gewinnen“, guckt Sara Rothe vom Marketing der DKB-Gruppe begeistert dem Finale entgegen.

Aufgemischt werden die Nationalhymnen bei den strahlenden Siegerehrungen dann durch weltweit erfolgreiche Reitsportler aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Puerto Rico, dem Libanon, der Schweiz – aus aller Welt treffen sie sich in der Olympiahalle.

Im Viereck messen sich mit den Stipendiaten der Deutsche Bank Reitsport-Akademie nicht nur Newcomer im internationalen Grand Prix-Sport wie Kathleen Keller, Hendrik Lochthowe, Victoria Michalke und Charlott-Maria Schürmann, sondern auch eine Grand Dame meldet sich im Viereck zurück. Ulla Salzgeber gibt sich in der Olympiahalle die Ehre. Die 58-Jährige kann auf zwei Teamgoldmedaillen, Einzelbronze und -silber bei Olympischen Spielen sowie zwei Teamgoldmedaillen und zwei Mal Einzelbronze bei Weltmeisterschaften zurückblicken. Bei Europameisterschaften gewann sie vier Mal Mannschaftsgold, zwei Mal Einzelgold und einmal Einzelsilber, drei Mal wurde sie Deutsche Meisterin und gewann zwei mal das Weltcup-Finale der Dressurreiter. In München präsentiert sie ihren neuen vierbeinigen Sportpartner Sir Simon.
Hendrik Lochthowe hat die kürzesten Anreise zu den MUNICH INDOORS. Der Bereiter auf dem Georgihof des Ehepaars Meggle bringt wie im vergangenen Jahr sein Spitzenpferd Meggle`s Boston mit in die Olympiahalle: „Boston ist hier im vergangenen Jahr mit neun Jahren seinen ersten internationalen Grand Prix gegangen“, erklärt Lochthowe. „Er hat sich im Verlauf des Jahres nochmal sehr schön weiterentwickelt und ich freue mich besonders wieder auf die Kür am Samstagabend. Die Athmosphäre in der Olympiahalle ist einfach wunderschön!“

Live dabei zu sein, wenn München den Reitsport feiert, ist noch möglich. Tickets für die MUNICH INDOORS gibt es an der Tageskasse der Olympiahalle. Donnerstag ist Schnuppertag mit freiem Eintritt, am Freitag und Sonntag gibt es Tageskarten, Samstag Tages- und Abendkarten sowie Kombitickets. Besonders praktisch: Karten für den Familienblock (2 Erw. + bis zu vier Kinder).
An allen Tagen überträgt ClipMyHorse.tv die Entscheidungen aus der Münchner Olympiahalle live im Internet. Außerdem gibt es brandaktuelle News und zahlreiche Gewinnspiele auf der neuen Facebook-Seite der MUNICH INDOORS unter www.facebook.com/munichindoors

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.